Schlehe, Schwarzdorn
Botanischer Name: Prunus spinosa

Zu Beginn des Frühlings - noch vor dem Laubaustrieb - blüht die Schlehe überreich. Dieser heimische Strauch wird 1 bis 3 Meter hoch, ist buschig verzweigt und dornig. Die Schlehe ist ein wichtiges Gehölz für Hecken, als Windschutz und zur Hangbefestigung. Sie passt gut in naturnahe Gärten, da sie eine wichtige Nahrungsquelle für zahlreiche Insektenarten, darunter auch seltene Schmetterlinge, ist.

Die Schlehe ist auch für den Menschen eine Nutzpflanze: Ihre kugeligen, blauen Früchte werden zu Marmeladen, Säften oder Likören verarbeitet. Aus den Blüten- und Laubblättern werden Blutreinigungs-, Abführ- und Magentees hergestellt.

Die Wurzel der Schlehe ist flach streichend, der Boden wird intensiv durchwurzelt. Ihre Ausläufer können lästig werden.
Die Schlehe ist sehr anpassungsfähig, sie wächst auf fast jedem Boden, bevorzugt nährstoffreiche, kalkhaltige Lehmböden in sonniger bis halbschattiger Lage.
 
 
 

 

 
zurück