Herbst-Chrysantheme
Botanischer Name: Chrysanthemum indicum

Ursprünglich stammt die Herbst-Chrysantheme  aus China. Sie wurde schon im 15. Jahrhundert v. Chr. dort kultiviert und kam bald auch nach Japan. Dort ist sie die Symbolblume des japanischen Kaiserhauses und hat den Rang einer Nationalblume. 

Chrysanthemen gibt es in verschiedensten Rot-, Gelb- oder Weißtönen. Man unterscheidet einjährige Gartenpflanzen, winterharte Stauden und auch nicht winterharte Halbsträucher. Auch als Zimmerpflanzen sind Chrysanthemen beliebt.

Chrysanthemen sollen hell stehen, müssen aber vor praller Sonne geschützt werden. An kühlen Plätzen blühen sie länger.  Welke Blüten regelmäßig abknipsen. 
Chrysanthemen, die ausgepflanzt sind, bevorzugen einen durchlässigen, humosen auch leicht sandigen und nährstoffreichen Boden. 
Gegossen werden  Herbst-Chrysanthemen mäßig, etwa zweimal die Woche. Aber achten Sie darauf, dass die Erde nie austrocknet. Sie vertragen keine Winternässe. Gedüngt wird während der Blütezeit etwa alle 14 Tage mit Flüssigdünger. 
 
 
 
 

 

zurück